ADLER a.F.

Malerei

ADLER   A.F.   Dr. Ukr. Fine Arts, promoviert in Odessa/Ukraine
*1955 im Rupertiwinkel, Oberbayern
Atelier im Kunsthaus Tacheles Berlin-Mitte und in München
2011: Biennale in Venedig/Intervention im deutschen Pavillon
2012: dOCUMENTA (13) in Kassel/Intervention Trash Queen >In art we trust<

Mitglied der GEDOK München/Delegierte im bayerischen Landesfrauenrat
Mitglied der Max Beckmann Gesellschaft
Mitglied bei sculpture network
Vorstand des vor 138 Jahren gegründeten  Münchner Traditionsvereins
„Gesellige Vereinigung Bildender Künstler e.V.“
BR: TV - Künstlerporträt: Das ADLER-Universum/ Regie:  Peider de Filla

 

Studium freie Malerei bei Prof. Dr. hc Markus Lüpertz

Meisterschülerin bei Helmut Middendorf
Stipendien in Frankreich, Italien, Spanien, USA, Luxemburg und der Ukraine
Kuratorin von t.a.te modern München, Doku im Berlin Art TV:
http://www.berlinerkunstkontakter.de/muenchen_extra.htm

Lerchenauer Kunstpreis, KunstAwardArsAttersee, prix d ´art bizarre Nizza, Publikumspreis Kleinwalsertal, Salzachpreis und BavariArtAward, KrasnerFellowship

Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Holland, Honduras Liechtenstein, Luxemburg,
Österreich, Polen, Schweiz, Senegal, Ukraine, USA

Arbeiten in Museen in San Francisco, New York, Montreal, Paris, Berlin, München
Schwerpunkte: paperworx, großformatige Malerei, Rupfnbilder und Trash-Art,
Performance und Konzeptkunst, lebende Skulptur Trash Queen

Gründung des weltweit einzigen Trash-Art-Museum in Berlin, MocTA
Museum of contemporary TrashArt, seit 2008 Leiterin des MocTA
Beteiligung an der ARTBasel Miami Beach und Art Basel/Schweiz 2007 - 2012
Kuratorin der Salzach Biennale 2009/2011/2013
Initiatorin des Internationalen Open Art Festivals Salzburg 2009 und 2010
Künstlerische Leitung der KUNSTBURG für Tradition & Anarchie seit 2006

Internationales Projekt mit David de Rothschild: RecyclingART auf den Bahamas von 2010 - 2011
BR Alpha: Künstlerporträt „Das ADLER-Universum“/Serie: Kunstraum, Regie Peider de Filla
VideoDoku und Projekt: TrashQueen  - seit 2005 in 10 versch. Ländern in Galerien, Museen, Kunstmessen und im öffentlichen Raum: mehr unter google -  ADLER  A.F.

>ADLER  A.F.  demonstriert wie Abfall-Artefakte im Zwischenraum - Kunst oder/und Müll - einen eigenen künstlerischen Wert und damit eine gesellschaftspolitische Dimension erhalten: authentisch, rau und ungebrochen - TrashArtADLER ein Gesamtkunstwerk< Exzerpt aus dem kunstkritischen Aufsatz von Dr. Henning Gosebarth, Zürich 2008              

www.diop.de                          
www.tacheles.de      

www.up-art.eu