Dagmar Laimgruber

Malerei und Fotografie

In Niedersachsen geboren, Gymnasium und med.-biol. Ausbildung in NRW, hauptberuflich am REM im Saarland und in Bayern in der Forschung, seit 1977 in München, verheiratet, ein Sohn, sind bisherige Lebensstationen der Künstlerin Dagmar Laimgruber-Schimmelpfennig. Anfangs war es nur die Malerei, mit der sie nicht nur Landschaften und Portraits von Pflanzen und Tieren in harmonischen, farbintensiven Farben und verschiedenen Techniken umsetzte, sondern auch kritische Themen zur Umwelt aufgriff.

Durch ihre Forschung am Rasterelektronen- Mikroskop sah die Künstlerin die faszinierende Welt des Mikrokosmos, die Feinstrukturen der Natur. So wurde die Makro- Fotografie ihr Genre um authentische Farben und Strukturen im Detail zu zeigen. Dabei sind ihre Themen die zu schützende Natur und unsere wichtigste Resource, das Wasser. Betrachter ihrer Werke werden eingeladen in die Welt der Details einzutauchen, sich an den kleinen Dingen zu erfreuen und auch über den Umgang mit der Natur nachzudenken. Auch ihre Motive der digitalen Malerei sind an die Natur angelehnt, lassen aber mehr Raum sich in sie hinein zu träumen. In Deutschland und Österreich hatte die Künstlerin schon diverse Ausstellungen. Im Bildband “Kunst in Haidhausen“,1982, ist sie als Malerin vertreten. Seit 2014 gibt es im internationalen Calvendo Verlag Kalender mit ihren Motiven. 2016 wurde ihr Kalender „Wassertropfen-Diamanten des Lebens“ ausgezeichnet und in die Calvendo Gold-Edition aufgenommen.

Mehr unter www.dls-kunst.de